Die Tour am Etschtalradweg!

Da ich in meiner Freizeit immer mein Rad aus dem Keller hole, fahre ich in der Regel bei uns in der Gegend mehrere Kilometer. Nun habe ich aber nach einer neuen Herausforderung gesucht und wollte im Urlaub etwas anderes. Ich wollte etwas Action und nicht einfach nur am Strand herum liegen. Daher habe ich im Internet nach einem guten Angebot für eine Tour gesucht. Ich habe mich für den Etsch Radweg entschieden. Hier habe ich eine komplette Tour gefunden, die sogar begleitet wurde. Allein wollte ich auch nicht fahren und neue Menschen kennen lernen. Auch aus diesem Grund habe ich die Tour gebucht. Nun ging es also los. Ich musste nur mein Fahrrad einpacken und ein paar Klamotten. Ich fuhr nach Landeck, das liegt in Österreich. Der Etschtalradweg fängt in diesem Örtchen an. Nun sollte es also sogar bis nach Italien gehen und ich erhoffte mir davon eine schöne Urlaubsbräune. Von Vinschgau aus ging es also nach Meran und von dort aus nach Bozen. All diese Orte liegen in Italien und der Etschtalradweg ist da noch nicht zu Ende. Es ging weiter nach Trient. Von diesem Ort hatte ich bis dato noch nichts gehört, aber dennoch kann ich euch empfehlen, diesen Halt zu genießen. Von Trient aus, ging es dann am nächsten Tag weiter nach Verona.

Die Tour auf dem Etsch Radweg

Der Tourguide selbst war erfahren und wusste genau, wo es eng werden konnte. Daher hat er uns im Vorfeld schon gewarnt, das wir nicht übermütig werden sollten. Der Etschtalradweg hat natürlich auch seine Ecken und Kanten und natürlich gibt es viele tolle Orte und Sehenswürdigkeiten, die ihr gesehen haben müsst. Ihr könnt genauso wie ich, den Etschtalradweg aufsuchen und euch anschauen. Natürlich solltet Ihr dabei euer Fahrrad nicht vergessen.

Der Etschtalradweg im Jahr 2010

Schreibe einen Kommentar